Klangschalen nada brahma

Klangschalen dienten in den asiatischen Ländern, in denen sie heute noch produziert werden - wie etwa Tibet und Nepal - zunächst zur Aufbewahrung von Nahrung. Ähnlich wie bei der Verwendung von Stahl für japanische Teekannen, sollten die Teilchen der Metalle die Nahrungsmittel bereichern. Klangschalen werden aus zwischen sieben und zwölf Metallen hergestellt.

Nach der Philosophie des Ayurveda entstand der Kosmus aus Raum und Klang. Dieses Urelement, im Sanskrit als akasha bezeichnet, ist auch in jedem von uns. 

Die durch das Anschlagen von Klangschalen erzeugten Schwingungen, sind reproduzierbare Abbilder der Schwingungen in unserem Körper und überall im Universum. Sie stehen uns durch die Klangschalen zur Verfügung, wann immer wir es brauchen und können zu unserer Harmonisierung beitragen. Bei der Mediation, den Yoga-Asanas, zur Entspannung, bei kleinen und größeren Wehwehchen, zur Raumklärung und vielen anderen Gelegenheiten. Eine Klangschale, ob winzig klein oder sehr groß, ist also immer ein persönlicher Genuß und eine individuelle Auseinandersetzung mit den Schwingungen des Universums. 

Auf diese Weise wird auch bei einer Klangmassage gearbeitet. 

Unser Sortiment umfaßt ausschließlich hochwertige Schalen, in Therapiequalität und als Planetenklangschalen. Ergäzend führen wir Gongs, Zimbeln und Glocken.

zurück